Tamiya Desert Gator


Der Tamiya Desert Gator, kann wie andere Fahrzeuge auch, beim Fighter Cup teilnehmen. Seine Optik ist wirklich gut gelungen. Seine Leistung reicht für einen Anfänger aus, für einen Profi ist sie aber zu schwach. Das komplette Fahrzeug gibt es für etwa 130 Euro im Handel und ist für den Einsteiger eine gute Wahl. Da es nur 2 Untersetzungsmöglichkeiten gibt, ist ein stärkerer Motor nicht zu empfehlen. Das Lenken bei diesen Fahrzeug ist eher brutal und sehr gewöhnungsbedürftig. Ein leichtes Untersteuern ist zu spüren. Das Auto an sich ist sehr robust, nur das Alu-Ritzel ist schnell abgenutzt und sollte gegen ein Ritzel aus Stahl getauscht werden. Die Antriebsknochen sind auch etwas anfällig, aber problemlos austauschbar.

Empfohlene Tuningmaßnahmen:

–          Stahlritzel einbauen

–          Servo mit CFK oder Metall –Getriebe

–          Akkuschacht mit Moosgummi oder Schaumstoff auskleiden

–          Kanten des Akkuschachtes abschleifen

Wenn man eine Brushless – System verwenden will, sollte es ein sensorless System sein. Also ein nicht Sensor überwachtes System, da dieses nicht so Schmutzanfällig ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: